Willkommen auf der Website der Gemeinde Hittnau



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Hittnau Care (Ärztehaus)

Bestmögliche Gesundheitsversorgung für Hittnau

„Hittnau Care“: Unter diesem Titel treibt die Gemeinde die Projektierung des Ärztehauses mit Wohnungen voran. Am 27. September 2020 soll der Baukredit zur Urnenabstimmung gelangen. Vorangehend – am 10. und 31. August – finden zwei Informationsveranstaltungen statt.

Soviel steht fest: In der neu entstehenden Überbauung in der Nachbarschaft von Migros und Schule wird die Hittnauer Arztpraxis ein neues Zuhause finden. Wegen der aktuell bestehenden Raumnot ist den Ärzten sehr daran gelegen, ihre neuen Praxisräume so bald als möglich beziehen zu können. So heisst es, das Projekt möglichst speditiv, aber trotzdem seriös voranzutreiben.

Optimale Gesundheitsversorgung dank weiterer Praxen

Erklärtes Ziel des Vorhabens ist es, ergänzend zur Hausarztpraxis weitere Räume anbieten zu können, die sich für Dienstleister aus dem Gesundheitswesen eignen. Das Raumprogramm wird entsprechend optimiert. Insgesamt soll eine bestmögliche Abdeckung der Hittnauer Bevölkerung bezüglich Gesundheitsversorgung erreicht werden. Der gewählte Name für das Vorhaben – „Hittnau Care“ – soll diese Absicht deutlich zum Ausdruck bringen.

Neben den Praxen wird das Gebäude auch Wohnungen enthalten. Vorgesehen sind insgesamt zehn 3 ½- und 4 ½-Zimmer-Einheiten mittlerer Grösse, die familientauglich sind.

Holz zweimal als Thema

Der Wunsch nach Verwendung von einheimischem Holz als Baumaterial war bei der Planung der neuen Verwaltungsräumlichkeiten (Gemeindehaus 2.0) von der Bevölkerung wiederholt eingebracht worden. Die Projektgruppe hat dieses Anliegen auch für „Hittnau Care“ aufgenommen und prüft entsprechende Möglichkeiten.

Nicht nur für den Bau, sondern auch für die Beheizung ist Holz ein Thema. Schulanlage, Gemeindehaus und Werkhof verfügen bereits über eine Schnitzelheizung, die mit Holz aus den Wäldern des Forstreviers Pfäffikon-Hittnau befeuert wird. Es wird geprüft, ob sich der Neubau ebenfalls an diesen Wärmeverbund – dessen Heizzentrale sich in der benachbarten Mehrzweckturnhalle befindet – anschliessen lässt.

Straffer Zeitplan

Der Zeitplan sieht vor, den Kostenvoranschlag für den Baukredit bis Ende April erstellt zu haben. Nach der Genehmigung durch den Gemeinderat ist der Weg frei zur Urnenabstimmung, die für den 27. September vorgesehen ist. Vorangehend wird die Hittnauer Bevölkerung Gelegenheit haben, sich vertieft mit dem Vorhaben auseinandersetzen zu können, um sich im Hinblick auf den Urnengang eine Meinung zu bilden. Informationsveranstaltungen sind angesetzt für Montag, 10. und Montag, 31. August, jeweils um 19.30 Uhr im Kirchgemeindehaus.

Hittnau, 31. Januar 2020



Datum der Neuigkeit 31. Jan. 2020

Druck Version PDF